Schulsanitätsdienst

Seit einigen Jahren haben wir an unserer Schule einen Schulsanitätsdienst.
Schüler und Schülerinnen der dritten und vierten Klassen werden durch geschulte Mitarbeiter/innen des BRK oder einer anderen Bayerischen Hilfsorganisation zu Schulsanitätern ausgebildet. Die Kinder erfahren bei einer eintägigen Schulung altersgemäß Maßnahmen der Ersten Hilfe und lernen, kleine Wunden sachgerecht zu versorgen. Dazu üben sie das Auftragen und Zurechtschneiden von Pflastern und das Anlegen von Verbänden. Wie man einen Verletzten anspricht, ihn anfasst und ihn in die die stabile Seitenlage bringt, ist ebenso Teil der Ausbildung. Auch werden die Kinder darauf aufmerksam gemacht, wie wichtig das Tragen von Schutzhandschuhen für die eigene Sicherheit und die des Verletzten ist.
Unsere Schulsanitäter/innen sind auf dem Schulhof gut zu erkennen an ihrer gelben Weste. Ausgestattet sind sie mit einer Bauchtasche, die neben verschiedenen Pflastern, einer Schere, Verbandsmaterialien und Gummihandschuhen auch Guttis beinhaltet. Wenn sich ein Kind in der Pause verletzt hat, wird der Schulsanitätsdienst herbeigerufen. Meist sind es zwei bis drei Kinder einer Klasse, die während einer Hofpause ihren Dienst tun. Im Beisein einer Lehrerin versorgen sie nun kleine Wunden. Wichtig ist es auch, die verletzten Kinder zu trösten und sie mit einem Gutti von ihrem Schmerz abzulenken.
Die Schüler/innen des Schulsanitätsdienstes leisten einen wertvollen Beitrag für das Funktionieren unserer Schulgemeinschaft. Sie übernehmen Mitverantwortung, beweisen soziales Engagement und sind Vorbild für andere Kinder. Dabei stellen sie immer eigene Pausenzeit für die Allgemeinheit zur Verfügung. Das ist sehr lobens- und dankenswert. Einfach super!

Aufgrund der gewählten Cookie-Einstellung können keine externen Schrift-Fonts nachgeladen werden!

Google-Fonts nachladen